Samstag, 26. Februar 2011

Loops




Loops nenn ich den kuscheligen Schaal. Und zwar an Anlehnung an die Froot Loops von Kellogs, die wir als Kinder so heiß geliebt haben. Und wegen meine noch nicht perfekt sitzenden Arbeitsschritte und Griffe. Ein Loop wäre nicht treffend.
Die erste Hausarbeit wurde gestern an der Uni abgegeben und zur Belohnung habe ich mir einen Besuch im Stoffladen gegönnt. Mit dem Ziel, eine pastellfarbene Stoffkombination genau für den Loops -"Schnitt" zu besorgen.
Herausgekommen bin ich mit einem knallroten Pastellton.
Einfarbiger Jersey und allerliebst bedruckter Baumwollquilt.
Ich freue mich sehr auf unseren Urlaub im Allgäu in den Faschingsferien. Die ganze Familie wird dabei sein.
Und Loops - Hüttengaudi Loops! Hollaraidudiliööööö

Jackenfutter



Damit hat alles angefangen.
Meine geliebte Jacke, welche eine Partyhinterlassenschaft auf Festen unserer stuttgarter Nachbarn ist(Burschenschafft) und somit gebraucht in meine Hände viel, war am Anfang des letzen Winters total zerfetzt. Das schwarze Innenfutter war zerrissen und hing unterm Saum heraus.
Also habe ich mich spontan an die Arbeit getraut und mir den wunderschönen grünen Blumenstoff zugelegt. Das ist jetzt ein halbes Jahr her, und die Nähte sitzen immernoch. Da ich zu der Zeit noch keine Nähmaschiene hatte betone ich hiermit die Handarbeit!
Ein Meister sollte nicht zu genau hinschauen....
Und seitdem kann ich es nicht lassen, die Stoffe in Stoffläden zu bewundern - und zu kaufen!

Samstag, 19. Februar 2011

Label



Jetzt wirds noch persönlicher!
Ich freue mich auf die Zeit nach den Faschingferien, da gibts es zunächst einmal keine verbindlichen Termine mehr sondern viel Platz zum werkeln

Sonntag, 13. Februar 2011

Märchenprinzessin





Am vergangenen Samstagnachmittag hatte ich ein Erlebnis, welches mich zurück zu meiner Kindheit gebracht und mir gleichzeitig das Wunderbare im Jetzt gezeigt hat.
Der Weg zwischen der nächsten Bushaltestelle und dem Zuhause meines liebsten Menschen ist zu Fuß in ca. einer Stunde zu bewältigen. Dabei schlängeln sich die Pfade durch Wiesen und Wälder, vorbei an Bauernhöfen und süßen Häusern, auf einer Höhe mit wunderbarem Ausblick gen Frankreich. Rotkäppchen war auf dem Weg zu seiner Großmutter. Bestimmt auf solch einem Weg, wie ich es gewesen bin.

Mittwoch, 9. Februar 2011

Schminktäschchen


Nachdem ich gestern meine erste Lateinklausur erfolgreich bestanden habe, galt der Rest des Tages nur mir! Mit alle den schönen Dingen die mich erfüllen: Bücher lesen, telefonieren und produktiv im Kreativgewerbe sein.
Das 8 Jahre alte Werbegeschenk einer Naturkosmetikfirma mit französischem Namen musste nun endlich seinen Reisverschluss hergeben und eine liebevolle Arbeit unterstützen.
Vom Jeansstoff mit amerikanischer Flagge zu diesem herrlichen Traum ist es ein rießen Sprung, den ich eigentlich schon viel früher hätte umsetzen sollen!
Die Blümchenspitze ist noch aus dem Nähkorb meiner Oma, dessen Inhalt mir meine Arbeit erleichtert. Die Farben passen super zu dem dunkebraunen Stoff, auf dem noch weitere Webbänder angebracht sind. Das Innenfutter ziert ein altes Blumenmuster. Den Stoff habe ich auf dem Flohmarkt ergattert. Seine langjährige Qualität ist sehr überzeugend. Schön, dass es noch Geheimnisse zu entdecken gibt!

Die Kamera ist momentan kaputt, deshalb ist das Foto via Handy nicht so dolle geworden.